Praxis für Osteopathie, Physiotherapie      und Naturheilkunde

Susanne Kirchhoff

Physiotherapeutin, Osteopathin, Heilpraktikerin


Batestrasse 1
44892 Bochum

Telefon: +49 234 286585

Sprechzeiten

Mo - Do  8:00 - 19:00

Fr           8:00 - 13:00

sowie nach Vereinbarung

 

Mitglied im

Fachverband deutscher Heilpraktiker e.V.

 

Mitglied im

Verband

freier Osteopathen e.V.

 

Mitglied im

Physiotherapieverband e.V.

Mitglied im Fachverband

Arbeitsgemeinschaft für Chiropraktik / Osteopathie und Neuraltherapie             Deutscher Heilpraktiker e.V.

Moxa

Jahrtausend alte Tradition

Die Moxibustion nach Detlef Wolf

Na, wie lange werden Sie schon therapiert –fällt Ihren Ärzten auch nichts mehr ein – oder gelten Sie als austherapiert?

 

Leiden Sie unter Schmerzen – haben Sie akute Allergien?

Hier kann die Moxa-Therapie die Behandlung der Wahl für Sie sein. Sie ist eine klassische Heilmethode aus der chinesischen Volksmedizin, die sich bei Mensch und Tier als außerordentlich erfolgreich erwiesen hat.

Die Moxa-Therapie ist ein Teilgebiet unter dem Dach von Zhen Jiu, einer Therapie, die zwei Behandlungsmethoden vereint:

1. Akupunktur = das Stechen mit der Nadel
2. Moxibustion = das Brennen mit dem Kraut

Beide Behandlungsmöglichkeiten sind gedanklich unzertrennliche Zwillinge. Beide Therapien arbeiten mit den Energiepotentialen unseres Körpers. Die Akupunkturnadeln verschieben die Energie von viel zu wenig und stellen damit ein Gleichgewicht im Körper her.

Doch was ist mit den Menschen, die „ausgepauert“ sind durch einen langen Krankheitsverlauf mit Schmerzen und Niedergeschlagenheit oder mit Patienten mit Burn-out-Syndrom. Diese Menschen haben keine Energie mehr. Hier vermag die Akupunktur keinen Energieausgleich zu bewirken. Da kommt die Moxa-Therapie ins Spiel, denn durch diese Therapie gelingt es uns dem Körper neue Energie zuzuführen und zu verteilen.

In der chinesischen Medizin gibt es zwei treffende Sprichwörter:

 

„Was die Nadel nicht zu heilen vermag, dagegen wirkt das Moxen“

„Welke Blumen und alte Menschen kann man nicht akupunktieren.“

Das bedeutet für Sie, dass Ihnen mit der Moxa-Therapie neue Energie zugeführt wird, die Ihren Organismus in der Lage versetzt seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, sich zu regenerieren und eine Harmonisierung der Meridiane zu erreichen. Dadurch werden Ihre Beschwerden gelindert, Ihre Abwehrkräfte gestärkt und Ihre Lebensfreude geweckt.

Der Therapieverlauf folgt einem tausend Jahre altem Muster.

Bei der Moxa-Therapie wird ein zur Zigarre gerolltes Beifußkraut entzündet. Diese Moxa-Zigarre steckt in einem Abstandshalter und wird damit direkt auf die unterschiedlichen Akupunktstellen getupft. Durch das Wärmeschutzgitter können sie sich nicht verbrennen. Es entsteht kein direkter Hautkontakt. Der Akupunktureffekt wird durch die Reaktion der Meridianpunkte auf die Wärme erreicht. Wir haben es hier also mit einer Wärmeakupunktur zu tun, die ganz ohne Nadeln auskommt.

Zudem setzt der intensive Geruch des glimmenden Beifußkrautes die Produktion von körpereigenem Cortisol und Endorphinen frei, welche Ihre Schmerzen deutlich mindern und Ihr Wohlbefinden steigern kann.